BIM-Grafik

BIM (BUILDING INFORMATION MODELING)

BIM steht für Building Information Modeling (zu Deutsch „Gebäudedatenmodellierung“ oder „Bauwerksdatenmodellierung“) und ist eine interdisziplinäre und vernetzte Arbeitsweise, die den Planungs-, Bau- und Betriebsprozess effizient und transparent macht.

Wichtig!   BIM ist „nicht nur“ 3D bzw. Revit!

Dabei wird ein digitales Modell mit parametrischen Bauteilen in einer für BIM ausgelegten Planungssoftware, wie beispielsweise Autodesk Revit, erstellt. Alle für den Planungsprozess relevanten Daten werden in diesem Zentralen, parametrischen Gebäudemodell gesammelt, aufgearbeitet, analysiert und mit allen Planungspartnern kommuniziert.

Dadurch entsteht das Projekt zu allererst als digitaler Prototyp; eine einzig und allein ausschlaggebende Quelle sämtlicher Projektinformation. Das Projekt kann in Bezug auf Kundenwünsche, Gebäude-Effizienz, kosten, Planungsalternativen und Baufehler überprüft werden, bevor mit dem Bau begonnen wird. Alle Projektbeteiligten profitieren von dieser zentralen Datenbank und durchgängigen Kommunikationsmethode.

Teure Nacharbeiten und daraus resultierende Verzögerungen auf der Baustelle können so reduziert werden.

BIM-Grafik_03

 

Warum BIM?

Bauprojekte und die damit verbundenen Planungs- und Projektmanagement-Prozesse sind heute komplexer und arbeitsaufwändiger als je zuvor. Im Fokus von Planern und Bauherren stehen mehr denn je Durchgängigkeit und Transparenz. Es kann zu schwerwiegenden Mängeln und Bauverzögerungen führen, wenn inadäquate Prozesse angewandt werden, wie auch aktuelle Projekte in Deutschland, Österreich und der Schweiz zeigen.

Ein typisches Bauvorhaben bringt laut Drees und Sommer geschätzte 37 % an Materialverschwendung mit sich. Annähernd 27 % aller Projekte leiden unter Planungsfehlern und geschätzte 45 % unter Baumängeln. Die Behebung dieser Mängel vor Ort hat zur Folge, dass 30 % aller Bauvorhaben verspätet und zu höheren Kosten als veranschlagt fertiggestellt werden.

BIM-basierte Planungs- und Ausführungsprozesse verbessern die Planungsqualität und reduzieren das Projektrisiko immens, weil sie konsequent auf eine frühzeitige Entwurfsoptimierung, die automatische Aufdeckung von Planungswidersprüchen (Kollisionserkennung), den Abgleich mit baurechtlichen Bestimmungen, eine synchronisierte Planung, eine verbesserte Kommunikation und die Etablierung schneller und effizienter digitaler Prozesse setzen.

Die BIM-Methode eignet sich nicht nur für Großprojekte und große Planungsbüros/ Generalunternehmer.

BIM-Grafik_02

Zusammengefasst: Warum BIM?

Verbessert die Planungsqualität

Reduziert das Projektrisiko

Frühzeitige Entwurfsoptimierung

Aufdeckung von Planungswiedersprüchen (Kollisionserkennung)

Synchronisierte Planung

Verbesserte Kommunikation


Krankenhaus-Nord_3

KRANKENHAUS NORD

Der Bau des Krankenhauses Nord ist ein weiterer Schritt im Umsetzungsprogramm des Wiener Krankenanstaltenverbundes für die Neuordnung und Weiterentwicklung der Wiener Spitalslandschaft. Das bisherige Krankenhaus Floridsdorf, die Semmelweis-Frauenklinik und das Orthopädische Krankenhaus Gersthof werden komplett in das neue Spital übersiedeln, ebenso Teile des Krankenhaus Hietzing und des Otto-Wagner-Spitals.
Auf 111.000 m² entsteht ein Gesundheitsareal mit abgestuftem Versorgungsangebot. Neben der Akutversorgung im Krankenhaus mit einer Bettenkapazität von 785 schaffen Kooperationen mit niedergelassenen Ärztinnen und Gesundheitsförderungseinrichtungen ein breites Gesundheitsangebot
Die intensive Zusammenarbeit mit dem Donauspital erschließt Synergien und bereichert die medizinische Versorgung. Serviceeinrichtungen für Patientinnen und Mitarbeiterinnen runden das Angebot ab.

FOTO: © KAV / Health Team KHN – Albert Wimmer ZT GmbH

DETAILS


bewegte MA im Buero

OFFENE STELLE:

Wir  suchen eine(n) Mitarbeiter(in) mit oder ohne Berufserfahrung zur Verstärkung unseres Teams als

 

CAD-Techniker/In

Ihre Aufgaben sind:

  • Erstellen von Plänen und Listen, Durchführen von Berechnungen, Durchführen von Abstimmungen, wie z.B:Stark- und Schwachstrom – Auslass- und Schemaplänen 2D mit AutoCad
  • Stark- und Schwachstrom – Auslass- und Trassierungsplänen 3D in BIM Standard mit Revit
  • Abstimmen und Umsetzen von Ausführungsdetails und Planungsvorgaben auf CAD
  • Listen und Pläne für Elektro- und EDV- Verteiler anhand der vorliegenden Elektroplanung
  • Kabelberechnungen (Simaris), Lichtberechnungen (Dialux)
  • Mengenermittlungen, Stücklisten, etc.

Ihr Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossene technische Ausbildung Elektrotechnik (HTL)
  • Sehr gute CAD Kenntnisse
  • Eigenverantwortung und Selbstständigkeit
  • Teamfähigkeit
  • Lösungsorientiertes Denken
  • Zuverlässigkeit, Genauigkeit, Belastbarkeit
  • Präsenz- oder Zivildienst sollte abgeleistet sein

Wir bieten:

  • Zukunftssichere Anstellung bei einem renommierten Unternehmen
  • herausfordernde, eigenverantwortliche Tätigkeit
  • sehr gute Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Gehalt für Berufseinsteiger: Mindestgehalt brutto gemäß KV Stufe 3 zuzüglich gesetzlicher Zulagen und Diäten sowie diverser freiwilliger Zusatzleistungen (z.B. Zuschuss für Mittagessen,..)
  • Bewerbern mit Erfahrung und Qualifikation wird ein entsprechend höheres Gehalt geboten

Wir freuen uns auf Ihre schriftliche Bewerbung mit ausführlichem Lebenslauf + Foto, diese senden Sie bitte an: office@eipeldauer.com


Business Run

WIR WAREN DABEI – 16. WIEN ENERGIE BUSINESS RUN 2016

Bei perfekten spätsommerlichen Bedingungen starteten wir gemeinsam mit über 30.000 Laufbegeisterten.

 

Die 4,1 Kilometer lange Strecke rund um das Ernst-Happel-Stadion bewältigte (auch) unser Team mit Bravour.

 

Thomas Irschik (Wien Energie-Geschäftsführer) verkündete mit Stolz „der Wien Energie Business Run ist heute eine der erfolgreichsten Sportveranstaltungen Österreichs“.

 


HBF_Grafik-e1390823428354

HAUPTBAHNHOF WIEN

 Das neue Mobilitätszentrum

Durch die Realisierung des Projektes Hauptbahnhof entsteht für Wien ein neues Mobilitätszentrum. Von keinem anderen Ausgangspunkt in Wien sind – dank der Bahnverbindungen vom Hauptbahnhof nach Nord-Süd-Ost West, den innerstädtischen öffentlichen Verkehrsmitteln und der Anbindung an den Flughafen Wien – Reiseziele in Wien, Österreich, Europa und der ganzen Welt schneller erreichbar.

 

DETAILS


Seite 1 von 2 >>>